Referenzzentrum für Blutgerinnungs-Störungen

Dienstag, 23. Juni 2015, 13:46 Uhr

Die Erwachsenen- und Kinder-Hämatologie des Inselspitals sind für ihre langjährige Erfahrung in der Betreuung hämophiler Patienten sowie in der Forschung von Blutgerinnungs-Störungen zum Europäischen Referenzzentrum für Hämophilie ernannt worden.

Das neue European Hemophilia Comprehensive Care Center (EHCCC) am Inselspital zeichnet sich durch eine spezialisierte, interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Hämophilie-Spezialisten (Ärzte und Pflege), Orthopäden, Hepatologen und Physiotherapeuten, eine moderne Labordiagnostik sowie einen 24-Stunden Notfalldienst aus. Die Zertifizierung Ende Mai 2015 durch das European Hemophilia Network (EUHANET) unterstreicht die hohe Qualität der Behandlung und Betreuung von hämophilen und anderen Patienten mit Blutungsneigung.

Um die Zertifizierung beworben hatten sich die Universitätsklinik für Hämatologie und Hämatologisches Zentrallabor (UKH-HZL) und die Abteilung für pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Universitätsklinik für Kinderheilkunde gemeinsam. Die enge Zusammenarbeit zwischen Pädiatern und Erwachsenenmedizinern garantiert eine umfassende Behandlung und Kontinuität für die Patienten. Mit dem Zertifikat verpflichtet sich das Referenzzentrum auch künftig einer gemeinsamen und qualitativ hoch stehenden Patienten-Betreuung.

Für das Zentrum sind tätig: Dr. E. Stutz-Grunder, Dr. R. Kobelt, B. Töndury, Prof. Dr. K. Leibundgut, PD Dr. J. Kremer Hovinga, S. Fankhauser, M. Schmid, Prof. Dr. A. Angelillo-Scherrer.

Weitere Informationen zu EUHANET: www.euhanet.org.