Myelodysplastische Syndrome/MDS Center of Excellence

In unserer «Myelodysplastische Syndrome» (MDS) Spezialsprechstunde diagnostizieren, beraten und betreuen wir Patientinnen und Patienten mit erworbenen, klonalen Erkrankungen der hämatopoetischen Stammzelle im Knochenmark.

Was sind Myelodysplatische Syndrome (MDS)?

Die MDS sind heterogene, bösartige Erkrankungen der blutbildenden Stammzellen (hämatopoietische Stammzellen) und treten vorwiegend ab der 7. Lebensdekade auf. Das Patientenmanagement ist anspruchsvoll, da Präsentation und Verläufe sehr vielfältig sein können. Diese umfassen einen chronischen Mangel an Blutzellen (Zytopenien) bis hin zur Entwicklung einer akuten myeloischen Leukämie (AML).

Wegen der Alterung in unserer Bevölkerung findet sich eine Zunahme der Inzidenz und Prävalenz der MDS. Die einzige kurative Behandlung ist eine Transplantation der blutbildenden Stammzellen (allogene hämatopoietische Stammzelltransplantation), wofür sich jedoch nur ein kleiner Teil der Patientinnen und Patienten qualifiziert.

Was ist ein MDS Center of Excellence?

Das Universitätsklinik für Hämatologie und Hämatologisches Zentrallabor (UKH-HZL) am Inselspital Bern wurde von der MDS Foundation als MDS Center of Excellence anerkannt. Die MDS Foundation ist eine weltweit wirkende Organisation, mit Sitz in den Vereinigten Staaten, die sich für die Verbesserung der Betreuung und Behandlung von MDS Patientinnen und Patienten einsetzt.

Angebot

Beratung

  • Abklärungen bei unklaren Blutbildveränderungen (Zytopenien und Reifungsstörungen)
  • Weiterführende Diagnostik bei bestätigtem MDS
  • Besprechung der Befunde, Prognose und Therapieoptionen
  • Behandlungsplan bei bestätigtem MDS
  • Einschluss in MDS Register und Studien

Abklärung (Diagnostische Hämatologie)

  • Blutbilder
  • Knochenmarksuntersuchungen (Zyto- und Histomorphologie, Immunphänotypisierung, Zytogenetik und molekulare Diagnostik)
  • Erfassung von relevanten Begleiterkrankungen und psychosozialen Ressourcen
  • Allogene Stammzelltransplantation

Therapie

  • Begleittherapie (Infektprophylaxe, Thromboseprophylaxe, Ernährung)
  • Supportive-Therapien (Transfusionen, Eisenchelation, Wachstums-Faktoren)
  • Erkrankungs-modifizierende Behandlung: Immunsuppression (Cyclosporin A/ Anti-Tymozyten Globulin), Immunmodulation (Imide), Epigentische Therapie (Azacytidin, Dectitabin), Zytotoxische Therapien
  • Allogene Stammzelltransplantation (in Kollaboration mit dem Universitätsspital Basel)
  • Klinische Studie

Nachsorge

  • Zytotoxische Chemotherapie
  • Allogene Stammzelltransplantation

Interdisziplinäre Tätigkeit

  • Onkologie, Pathologie, Molekularbiologie, Rheumatologie, Infektiologie, Ernährungsberatung, Sozialdienst

Wissenschafliche Tätigkeit

  • Einschluss der MDS Patienten in retro- und prospektive Register/Kohorten-Studien: Swiss MDS Registry/Biobank 
  • Durchführung von klinischen Studien
  • Translationale Forschung
  • Grundlagenforschung

Der klinische Bereich der Hämatologie ist gemäss ISO 9001 zertifiziert.